Borneo/Indonesien – Begrüßt von einer Parade

Der kulturelle Reichtum aber vor allem die lebendige natürliche Lebensweise und Verbundenheit in Indonesien haben mein Herz für immer erobert und Indonesien zu meinem Lieblingsland gemacht. Ich war die Fremde mit der Kamera, aus einem Land von dem viele nur vom Fußball gehört haben, und wurde aufgenommen wie eine lang verschollene Verwandte. Alles begann in Borneo, genauer gesagt weis ich es nicht mehr, ich habe meinem Fahrer, den ich am Flughafen von Kalimarau nur gesagt wohin ich wolle, in diesem Fall nach Derawan, und sie fuhren mich in die richtige Richtung. In einem kleinen Städtchen angekommen sagte man mir, wir müssten hier ein Paar Stunden warten, da es grade eine Parade mit allen Königen des Kalimantan Timur gäbe. Hatte ich ein Glück!

Derawan – Idyll mit Meeresschildkröten

Die wirklich sehr kleine Insel im Nordosten Borneos braucht keine Straßen. Die Wege sind im Grunde die Erweiterung vom Strand: feiner weißer Sand. Ich habe 2013 auch nichts motorisiertes außer einem einzigen Roller auf der ganzen Insel entdecken können. Die meisten Häuser befinden sich aber an langen Jettys auf dem Wasser, so auch mein Zimmer. Um die Insel herum wächst in kristallklarem Wasser Seegras, welches die Riesen-Wasserschildkröten gerne fressen. So konnte  ich von meinem Steg aus täglich mehrere von ihnen beobachten. Eines Tages, beim Schnorcheln vor der Haustür, wurde ich von einer sogar eingeladen mit zu schwimmen. Sie erlaubte mir mich an ihrem Panzer festzuhalten und zog mich sanft an der Oberfläche minutenlang durchs Wasser. Das war definitiv eines der magischsten Erlebnisse meines Lebens, und, wie so oft, eines von dem es keine Fotos gibt. Nur noch meine Erinnerung und das Erlebniß und das Wissen um die tiefe Verbundenheit die man mit den Tieren eingehen kann, wenn man sanft ist und sie nur beobachtet:-)

Mit Rick`s Katamaran von Borneo nach Sulawesi

Noch auf Derawan lernte ich Arek und Radek kennen, DIE zwei Crewmitglieder von Captain Rick, ein älterer Australier der sich in 10 Jahren mit seinen eigenen Händen ein 15 m langes Katamaran gebaut hat. Ich durfte anheuern, und bezog meine Koje an Deck des Schiffes. Ziel der nächsten Etappe war Toli-Toli, ein kleines Dorf im Norden Sulawesis/Indonesien. Also durchquerten wir die Celebessee und wurden in Toli-Toli herzlichst empfangen!

Toli-Toli, Sulawesi, Indonesien

Die Menschen in Indonesien, und am deutlichsten spürte ich das tatsächlich auf Sulawesi, haben kaum Berührungsängste zu Fremden und zeigen ihre Neugier deutlich. Ich wurde mit Handys gefilmt und fotografiert, und durfte auch selbst gerne die Kamera nutzen. Wir wurden eingeladen die Schule und ihre Schüler zu besuchen und wurden mit lautem Getöse empfangen. Der Markt war lebendig und eher bescheiden was die Ausstattung angeht. Vieles lag einfach auf dem Boden. Wir wurden auch zu einer entlegener Insel gebracht um die Menschen und ihre Lebensweise dort kennenlernen zu dürfen. Mr. Hendra gilt mein besonderer Dank, am Ende durfte ich bei seiner Familie übernachten als mich mein Weg von der Crew trennte und ich die Togian Islands entdecken wollte. Ich habe mit seiner Schwester Kleidung getauscht und seine Mama hat mir eine große Tasche mit Proviant für die Reise eingepackt.